Pflegewissenschaft

Klinische Studien verstehen – Teil II

Publiziert von Dr. Jürgen Knoppik

Klinische Studien wollen Medikamente, diagnostische Verfahren und Behandlungen hinsichtlich ihrer Unbedenklichkeit, Wirksamkeit und Nebenwirkungen überprüfen, um letztendlich Menschen zu helfen. Klinische Studien durchlaufen vier Phasen, in den immer mehr Informationen gewonnen werden. Zudem folgt klinische Forschung den ethischen Prinzipien Autonomie, Ncht Schaden (non-malefizienz), Fürsorge (benefizienz) und Gerechtigkeit.

Um klinische Forschung aus statistischer und epidemiologischer Perspektive zu verstehen und kritisch zu lesen, ist ein begriffliches Grundverständnis wie auch ein Einblick in die unterschiedlichsten Forschungsdesigns unerlässlich. Teil II des Beitrags veranschaulicht die folgenden Grundkonzepte klinischer Studien:

  • Validität
  • Sensitivität und Spezifität
  • positiver bzw. negativer prädiktiver Wert
  • Cut-off-point
  • unabhängige bzw. abhängige Variable
  • Reliabilität
  • Objektivität
Vollbildmodus

Einen Kommentar schreiben

eins × 4 =